Produktion der Mercedes-Linienomnibusse für die REVG im Zeitplan

Pressemitteilung

Mehrere Personen der REVG stehen vor einem Bus

Am 8. November 2018 überzeugten sich Mitglieder des Aufsichtsrats und der Gesellschafterversammlung der REVG Rhein-Erft-Verkehrsgesellschaft persönlich von dem Produktionsstart und der Fertigungsqualität der neuen Citaro-Busse für die REVG. Hierzu besuchten Sie das Mercedes-Benz Werk in Mannheim.

 

Kerpen – Die Sondersitzung der REVG-Gremien fand am 8. November 2018 im Mercedes-Benz Werk in Mannheim statt. Die teilnehmenden 25 Personen erhielten während ihrer Führung auf dem knapp 900.000 m² großen Betriebsgelände einen intensiven Einblick in die Mercedes-Benz Welt.

Nach einem Streifzug durch die Entstehung und Geschichte der motorisierten Mobilität, folgte die Besichtigung der Produktion der Linienomnibusse, die zu 95 Prozent aus Handarbeit besteht. In der riesigen Montagehalle erlebten die Gäste aus dem Rhein-Erft-Kreis hautnah die 36 Montageschritte (u. a. Einbau Kurbelwelle, Zylinder, Kabelsätze, Frontscheibe, Sitzschalen, etc.) der insgesamt 100 Fertigungsstationen bis zum Finishing der Busse.

Nach der Abnahme und Auslieferung des ersten Fahrzeuges am 5. November 2018, befinden sich nun weitere 42 Linienbusse des Typs Mercedes Citaro, hierunter 17 Gelenkomnibusse, in der Fertigung. Die nächste Auslieferung von fünf bis zehn Mercedes-Bussen ist Mitte November vorgesehen. Thomas Schneemann aus dem Verkauf bei Daimler Buses stellte den Gremienvertretern bereits vor der Baufreigabe und noch in Uniweiß den ersten REVG-Gelenkomnibus zur Besichtigung bereit. Die Sicherheit, Technik und der Komfort überzeugen Martin Gawrisch, Geschäftsführer bei der REVG: „Der ÖPNV im Rhein-Erft-Kreis macht deutlich erkennbar einen großen Schritt nach vorne."

Auch der Blick in die Zukunft alternativer Antriebsformen durfte nicht fehlen. Jürgen Föhr, Verkaufsleiter der EvoBus GmbH, berichtete über den Entwicklungsstand der E-Busse bei Mercedes und konnte die Teilnehmer hinsichtlich der erforderlichen Prozessanpassungen bei den Verkehrsunternehmen bezüglich Wartung und Instandhaltung, zusätzlichem Fahrzeugbedarf, Aufbau der Stromversorgung und finanzieller Rahmenbedingungen sensibilisieren.

Aufsichtsrats- und Gesellschaftervertreter nutzten die Gelegenheit zum regen Austausch mit den Fachleuten. „Der direkte Einblick in die Produktion unserer neuen Linienomnibusse bestätigt, dass die Entscheidung, insgesamt 95 neue Busse mit Diesel-Motoren der derzeit schadstoffärmsten Abgasstufe EURO VI zu beschaffen, richtig war“, betont Walter Reinarz, REVG-Geschäftsführer, nach der Gremiensitzung in Mannheim.

Zurück